Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen, personalisierten Inhalt und Werbung verwendet. Mehr dazu unter Impressum & Datenschutz. X
Schloss Saalhof - Urlaub am Bauernhof Schloss Saalhof - Urlaub am Bauernhof Schloss Saalhof - Urlaub am Bauernhof Schloss Saalhof - Urlaub am Bauernhof Schloss Saalhof - Urlaub am Bauernhof Schloss Saalhof - Urlaub am Bauernhof Schloss Saalhof - Urlaub am Bauernhof

Bäuerliches Brauchtum


Weihnachts- und Adventbräuche
  • Weihnachten Schloss Saalhof Pünktlich am Freitagabend vor dem 1. Advent binden wir unseren eigenen großen Adventkranz (ca. 1 Meter Durchmesser), der traditionell über dem Küchentisch aufgehängt wird; alle Gäste sind eingeladen, ihren eigenen Adventkranz unter Anleitung zu fertigen.
     
  • Natürlich dürfen in der Adventszeit selbstgemachte Plätzchen und Kletzenbrot (Früchtebrot) nicht fehlen, bei Interesse sind alle zum Mitmachen eingeladen!
     
  • Perchtenlauf Schloss SaalhofGerade an den Rauhnächten der Adventszeit treiben die „Kramperl“, die Krampusse im Alpenraum Ihr Unwesen; in vielen Orten gibt es diverse Krampusrummel. Die Asche, welche einem ins Gesicht geschmiert wird sowie die Rutenschläge der Krampusse sollen Glück bringen, doch sind sie leider allzu oft etwas schmerzhaft. Nach Neujahr verwandeln sich die Krampusse in Perchten, die nicht mehr schmerzhaft zuhauen und bereits traditionell den Winter austreiben sollen. Nicht fehlen dürfen bei den Krampussen die Hexe und die Habergoaß (sagenhafte Ziegengestalt).
     
  • Perchtenlauf Schloss SaalhofAußer den „Schiachperchten“ (=Krampusse) gibt es nur im Pinzgau die „Schönperchten“, das sind die „Tresterer“, welche in den Rauchnächten von Bauernhof zu Bauernhof ziehen und Glück und Segen wünschen und Ihren traditionellen Stepptanz aufführen. Mit von der Partie ist der „Hühnerpercht“, der zu Beginn ein rohes Hühnerei fallen lässt, das die Bäuerin natürlich sofort wegwischen muß, was besonders viel Segen bringen soll. Öffentlich treten die Tresterer nur am 6.1. am Marktplatz von Zell am See auf.
     
  • Das „Anglöckeln“ ist ebenfalls ein schöner Brauch, organisiert von der örtlichen Landjugend: Hier wird die Herbergssuche von Maria und Josef mit vielen Liedern nachgespielt. Die Gruppe zieht hierzu in den Rauhnächten von Haus zu Haus.
     
  • 24.12./“Bachetag“: Das ist ein Fasttag, zu Mittag wird der traditionelle „Bachekoch“ (Milch-/Mehleinbrenn mit heißem Honig) verspeist, auch werden alle Messer geschliffen, denn die „Bacheschneid“ hält das ganze Jahr! Erst abends wird die spezielle, extra für Weihnachten selbstgemachte Weihnachtsbratwurst (Schweinerohwurst) gebraten...
     
  • Rauhnächte am Weihnachtsabend, an Silvester und an Hl. Drei König: Die Bauersleute treiben mit Weihrauch und Weihwasser die bösen Geister aus und bringen Segen im ganzen Haus und Hof. Hier wird jeder Raum in Schloss und Stall eingeräuchert...

« Zurück
Online-Buchen
Unverbindliche Anfrage

Gerne erstellen wir Ihnen eine unverbindliche Pauschale:

Anreisetag:
Ankunft auswählen
Abreisetag:
Abreise auswählen
Personen:


Telefonnummer
+43 (0)6542 68225
+43 (0)660 5703237